Blickpunkt Fassade

Den guten Ruf der Marke imi erarbeitete sich das münsterländische Unternehmen als das Original unter den Imitationen von naturgetreu nachgebildeten Oberflächen. Mit verschiedenartigen Materialanmutungen auf Holzwerkstoffplatten oder als flexible, biegsame Matten setzte imi immer wieder neue Impulse in der Innenarchitektur. Nahezu alle Oberflächenanmutungen – von Beton über Rost bis hin zu Altholz oder Stein – bietet imi seit vielen Jahren den kreativen Innenausbauern und Innenarchitekten an. Dafür wurde das Unternehmen jetzt mit dem Internationalen „Interzum Award 2019“ für hohe Produktqualität und Innovationskraft ausgezeichnet.

Mit diesem enormen Erfahrungsschatz ausgestattet, macht imi jetzt den nächsten innovativen Schritt, nämlich den von Innen nach Außen, in die Welt der Fassaden-Architektur.

imi-Beton-Fassadenpaneele

Mit allen Anforderungen an technisch und optisch zeitgemäßer Fassadenflächen ausgestattet, wurde jüngst der Entwurf der „Stadt-Villa“ eines Bauunternehmers in Meppen mit „imi-Beton-Fassadenpaneele“ umgesetzt. Eingesetzt wurde das „Dekor 224E Vintage Standard“ mit einer nicht sichtbaren Befestigung (ausgenommen die Deckenplatten, die verschraubt wurden). Die Unterkonstruktion besteht aus einer 180 Millimeter dicken, schwarz kaschierten „Dämmung, WLG 0,35“. Inklusive der imi-Beton Fassadenpaneele, sowie den schwarz beschichteten Alu-Tragprofilen und einer horizontal umlaufenden, eleganten Schattenfuge, ergibt sich ein Gesamtaufbau von 230 Millimeter.

Um ein optisch kubisches Erscheinungsbild in der Architektursprache zu erreichen, sind Säule und vordere Deckenelemente auf Gehrung mit einer Fase in imi-Betonoptik erstellt. Die Säule erhielt dazu eine flächenbündige Briefkastenanlage und eine Prägung der Hausnummer.

imi-Beton-Fassadenpaneele

Sichtbeton-Optik wurde dann auch im inneren Flurbereich verwendet. Die Wand hinter dem Eingang im nach oben offenen Bereich erstreckt, sich über 2 Stockwerke und wurde mit der imi-Beton-Matte belegt. Durch deren Verwendung wurde eine identische Optik im Außen- und Innenbereich erreicht.

Warum entschied man sich für imi-Fassadenpaneele und Betonmatten in „Vintage-Optik“? Der Bauherr, der gleichzeitig auch Bauunternehmer ist und die Bauaufsicht führte, hatte den Wunsch nach einer Stadt-Villa, reduziert, modern mit Bauhaus-Attributen. Das Eingangsportal und das Carport sollten als Einheit wirken, aber sich durch die Materialauswahl vom Rest abheben. Dadurch ergaben sich optisch zwei ineinander verschachtelte Quader. Die Fassadenpaneele vermitteln den Eindruck von massiven Sichtbetonelementen. In Kombination mit den imi-Betonmatten für innen ergab sich ein gleiches Erscheinungsbild. Durch die spezielle Eckausbildung an der Säule neben der Eingangstür und die unsichtbare Befestigung der Fassadenelemente konnte imi-beton hier alle Vorteile eines optisch gleichen Material für Innen und Außen ausspielen.