Balkonbrüstung in Vollglasoptik

Balkonverglasungen bieten zahlreiche Mehrwerte: Sie halten Wind und Regen ab, fungieren als Schallschutz und ermöglichen so einen nahezu ganzjährig nutzbaren Freisitz. Eine transparente Glasfassade erhält sogar den uneingeschränkten Blick ins Freie und erfüllt die Anforderungen an eine moderne Fassadengestaltung. Deshalb hat Solarlux eine neue Lösung in Vollglasoptik auf den Markt gebracht: die Balkonbrüstung SL Plus.

Die neue Ganzglas-Brüstung verfügt über innenliegende Pfosten, die auf der Bodenplatte verankert werden. So ist weder eine Wandbefestigung noch eine glasteilende Sprosse erforderlich. Die durchlaufende Verglasung, gehalten von den horizontalen Riegelprofilen, wird lediglich von den Stoßfugen zwischen den Glasscheiben unterbrochen – eine optimale Lösung für eine filigrane Glasfassade. Zusätzlich ist sie in der Länge nicht begrenzt und bietet so viel Gestaltungsspielraum.

Bild: Solarlux GmbH
Bild: Solarlux GmbH

Kombiniert mit den rahmenlosen Solarlux Schiebe- und Schiebe-Dreh-Systemen ergibt sich eine einheitliche und durchgängig gläserne Fassadenoptik, ohne die Möglichkeit zum Öffnen und Schließen zu verlieren. Um hier Architekten und Planern eine Komplettlösung zu bieten, wurde die Statik genau auf diese Konstellation abgestimmt. Windlasten, die vor allem in hohen Geschossen eine enorme Rolle spielen, werden von der beweglichen Verglasung über die Brüstung abgeleitet. Dabei entspricht die Brüstung statisch der Norm DIN EN 1999-1 zur Bemessung und Konstruktion von Aluminiumtragwerken. Zur Berechnung der Windlasten hat Solarlux sich an den Werten der Norm DIN EN 1991-1-4 orientiert.

Ebenso wie die Balkonverglasung erzielt auch die neue Glas-brüstung eine hohe Lärmreduktion. Je nach System wird dabei ein Schallschutz bis 22 dB gewährleistet. Somit ist die Lösung vor allem für innerstädtische Wohnbauten geeignet. Ein weiterer Vorteil der Brüstung SL Plus ist, dass das Glas zu jeder Zeit ansehnlich und leicht zu reinigen ist. So bietet Solarlux eine langlebige Fassadenlösung.

Bilder: Solarlux GmbH