AnzeigeFFZ|A1|1140x250|R8

Effizienter bauen mit vorgefertigten WDVS-Fensterzargen

In Deutschland gewinnt der Modul- und Fertigbau seit Jahren an Bedeutung, nicht zuletzt aufgrund der kürzeren Bauzeit und einer immer höheren Qualität der werkseitig gefertigten Elemente. Dennoch tun sich einige Bauherren und Planer noch schwer mit dieser Bauweise. Einen erleichterten Einstieg bietet – statt kompletter Module oder Wände – eine Vorfertigung einzelner Bauteile zur Optimierung der klassischen Bauweise. Hier setzt der Baustoffhersteller Saint-Gobain Weber mit einem neuen Angebot an.

Vorgefertigte WDVS-Fensterzargen

In Wärmedämm-Verbundsystemen wird jedes Fenster bisher manuell mit Dämmstoff umkleidet, abgedichtet und an die umliegende Dämmebene angeschlossen. Die Bearbeitung der Anschlussdetails ist sehr zeitaufwändig. Zudem ergeben sich hier die meisten Mängel in der Ausführung, insbesondere, wenn unter hohem Zeitdruck und mit unter Umständen schlecht ausgebildeten und wechselnden Subunternehmern gearbeitet wird.

„In der Automobilindustrie ist es – unabhängig von der Fahrzeugklasse – seit langem üblich, vorgefertigte Bauteile wie Türen oder Motorblöcke einzubauen“, erläutert Christian Poprawa, Marketingdirektor von Weber. „Davon können wir lernen, denn auch in der Baubranche steigt der Rationalisierungsdruck.“

Jedes Fenster ein auf der Baustelle erstelltes Unikat? Das entspricht nicht mehr den Bedürfnissen im mehrgeschossigen Wohnungs- und Bürobau. Weber ermöglicht durch das Angebot vorgefertigter Fensterzargen einen rationelleren Bauablauf. Foto: Saint-Gobain Weber
Jedes Fenster ein auf der Baustelle erstelltes Unikat? Das entspricht nicht mehr den Bedürfnissen im mehrgeschossigen Wohnungs- und Bürobau. Weber ermöglicht durch das Angebot vorgefertigter Fensterzargen einen rationelleren Bauablauf. Foto: Saint-Gobain Weber

Weber geht auf dieses Bedürfnis der Immobilienwirtschaft ein, und liefert komplett vorgefertigte WDVS-Fensterzargen als konfigurierbare Bauelemente. Die Zarge wird einschließlich der streichfertigen Leibung, der Fensterbankaufnahme und der Vorbereitung für den außenliegenden Sonnenschutz in einem Stück ans Bauvorhaben geliefert. Die Zargen lassen sind individuell konfektionieren. Die kundenspezifische Serienfertigung erlaubt einen höheren Perfektionsgrad und eine gleichbleibend hohe Qualität. Auf der Baustelle werden die Zargen nur noch auf die vorher montierten Fenster „gesteckt“ und mit dem WDVS umkleidet.

Dieses „Plug and Play“-Konzept sorgt für eine deutliche Beschleunigung der Bauzeit bei geringerem Personaleinsatz. Zudem bietet es Bauherren und Planern mehr Sicherheit mit technisch und ästhetisch perfekten Anschlüssen. Für Handwerker ist durch den einfachen Umgang mit den vorgefertigten Zargen die Gewährleistungsfrage entschärft, da die exakte Serienfertigung kaum noch Raum für Verarbeitungsfehler lässt.

Die vorgefertigten WDVS-Zargen können im Neubau und im Bestand eingesetzt werden. Weber bietet für die Elementierung eine umfassende Beratung und Planungsunterstützung an.